GENREALE 4

AGenrenale-Bärm 17. und 18. Februar 2016 findet im Berliner Kino Babylon die inzwischen vierte GENREALE statt.
Seit 2013 findet die Veranstaltung, die den abgerissenen Bärenkopf als markantes Zeichen trägt, parallel zur Berlinale statt und wächst von Jahr zu Jahr.
Unter dem Titel „KEEP IT UNREAL“ werden hier viele Kurz- aber auch einige Mittelangfilme (~1 Stunde) gezeigt.

Das Festival ist dem deutschen Genrefilm, also Action, Science Fiction, Fantasy, Horror, Mystery und Neo Noir, gewidmet, hat diesmal mit seiner Sektion MORBIDO SPECIAL aber auch einige Filme aus Süd- und Mittelamerika im Programm.

Abgesehen vom Fokus auf deutsche Produktionen ähnelt es somit dem Fantasy Filmfest (das in seiner jährlichen Städtetour ein ähnliches Themenspektrum abdeckt) und ist deshalb für jeden Unknown-Armies-Spiel(leit)er (und Filmfreund sowieso) sehenswert. Gerade die kurzen Filme müssen ja mit eher knackigen Ideen als mit Special-Effekts aufwarten.

Hier ein paar Vorschläge für die UA-Enthusiasten:
LAST TRAIN HOME – Boris T. rastet in der U-Bahn aus, als er vom Kontrolleur Christian nach seiner Fahrkarte gefragt wird. Dies ändert das Leben der beiden Männer und das von Boris Schwester Emily. Als  diese eines Nachts die letzte U-Bahn nach Hause nimmt, steigt Christian zu. In der verlassenen Welt unter der Stadt wird Christian zeigen, ob er zu Gleichem wie sein Täter fähig ist…
HERMAN THE GERMAN – Herman ist einer der erfahrensten Bombenentschärfer Deutschlands. Nach einer ärztlichen Untersuchung erfährt Herman, dass er unter dem sehr seltenen Kahnawakesyndrom leidet, welches dafür sorgt, dass bei ihm die Emotion „Angst“ nicht mehr abgerufen werden kann. Dadurch ist er gezwungen sämtliche Phobien der Welt auszuprobieren, um wieder normal zu werden.
FIRST DROP OF BLOOD – Der schweigsame Raik rettet eine Prostituierte nach dem gewaltsamen Übergriff ihres Freiers und tötet diesen dabei. Die Zuhälter-Organisation im Hintergrund will dies nicht ungesühnt lassen. Eine Spirale der Gewalt wird losgetreten…
LIEBRE 105 – Ana ist ein sehr oberflächliches Mädchen, das in Ärger gerät, als sie ihr Auto nicht finden kann, das auf dem Parkplatz eines riesigen Einkaufszentrums stehen sollte.
PARALELO – Ein junger Pizzabote betritt ein leer stehendes Haus, um die letzte Bestellung des Tages abzuliefern – ohne zu ahnen, dass das Böse drinnen auf ihn wartet.

Für alle, die sich im Vorhinein einen Einblick gönnen wollen:
HERMAN THE GERMAN lief bereits auf ARTE und kann in der Mediathek eingesehen werden, während TELE5 (ein Sponsor des Festivals) in der Nacht vom 17. auf den 18.2. drei Kurzfilme des Festivals in ihrem Programm zeigt, unter anderem FIRST DROP OF BLOOD.

Mit etwas Glück werden die Filme aber wie schon 2015 auch im Rahmen einer Genrenale-Screamer-Tour in den UCI-Midnight-Madness-Screenings gezeigt.

Viel Spaß in Berlin!

Schreibe einen Kommentar

Example for German: Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close