Haftnotiz-Golem

Haftnotiz-Golem sind blutverschmierte ineinander klebende Haftnotizen in der Form eines winzigen kopflosen Zweibeiners.

Körper 10 (Leichtgewicht) – Papierschnitt (Nahkampf) 10%
Geschwindigkeit 60 (Flink)- Verbergen 60%
Verstand 40 (Neugierig)
Seele 40 (Beunruhigend Niedlich)

Um einen Haftnotiz-Golem Befehle erteilen zu können, muss man sie nur in eindeutiger Weise auf einem Zettel schreiben und sie am Körper des Golems befestigen. Er wird die kostbaren Nachricht verschlingen und sie in sein Innerstes ziehen. Allerdings ist er nur seinem Schöpfer gegenüber zutraulich. Anderen Menschen wird er so gut es geht ausweichen und sich verstecken. Ist die Notiz verdaut, wird sich der Golem jedoch aufmachen und den Befehl ausüben, bis er erledigt oder der Golem zerstört ist. Ein solcher Auftrag kann nicht storniert werden.

Meistens wird das Wesen jedoch nur genutzt, um Botschaften zu überbringen. Dafür schreibt man nur den Namen des Empfängers und die Nachricht selbst auf die Haftnotiz. Zusätzlich kann man noch eine Bedingung für das Versenden hinzufügen, z.B. „Im Falle meines Todes“. Natürlich ist es auch möglich, Nachrichten an sich selbst senden.

Hat ein Haftnotiz-Golem keine Aufgabe, wandert er meistens neugierig im Haus seines Erschaffers herum. Dabei kann es passieren, dass herumliegende Zettel in sein Inneres gelangen und als Befehl missverstanden werden.

Haftnotizgolem

Ritual: Rufe den Haftnotizen-Gott
Kosten: 1 starke Ladung

Man nehme zwei Dutzend Packungen mit Haftnotizen, reiße abwechselnd je eine Notiz ab und werfe sie hinter sich. Wenn alle Pads abgetrennt sind, zerkaut man die übrig gebliebene Kartonlagen und schluckt sie herunter. Dann dreht sich der Adept herum, wirft einen Blick auf die durcheinanderliegenden Notizen, schneidet sich in beide Handflächen und blutet auf die Blätter. Unter dem Absingen des lateinischen Rituals (übersetzt etwa mit „Mit meinem Blut gebunden -meinen Willen gehorchend – ich rufe dich zu Diensten – o, du Haftnotiz-Gott„, nur das Wort „Haftnotiz“ muss in der Muttersprache des Adepten ausgesprochen werden) , werden sich die Notizen langsam zu einem kleinen kopflosen Zweibeiner verbinden, der sich vor seinem Schöpfer verbeugt. Das Ritual wird beendet durch die Verbeugung des Adepten vor seinem Geschöpf.

Dieser Beitrag wurde von Momus für das amerikanische Unknown Armies Forum erschaffen.
__________________

Dies ist ein Artikel zum Thema Roboter, Golems und Kunstwesen für den aktuellen Karneval der Rollenspielblogs.

Logo_RSPKarneval_Oktober2015_250px

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Example for German: Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close