Zombie Coffee Girls

Im Moment scheinen mehr oder minder „klassische“ Zombiestories (die mit Voodoo, Hawaii und New Orleans) in meiner Umgebung aufzupoppen. Nach Greg Stolzes Versuch seine Geschichte Zombie Blanc“ über Crossfunding zu finanzieren, wurde gerade Neil GaimansBitter Grounds“ von 2006 auf der TOR Website frei veröffentlicht.

Diese findet man auch in seiner Kurzgeschichtensammlung „Fragile Things“, welche aktuell auf deutsch von Klett Cotta als „Zerbrechliche Dinge. Geschichten und Wunder“ erschienen ist.

Wie immer ist Gaiman gerade für den UA-Enthusiasten  toll zu lesen und schon bringt mich die folgende Passage auf Ideen, die man für ein Szenario oder zumindest für eine NSC-Begegnung zur Verdichtung der okkulten Atmosphäre nutzen kann.

 Zombie Coffee Girls:

“They were children, little girls, five to ten years old, who went door-to-door through Port-au-Prince selling the chicory coffee mixture. Just about this time of day, before the sun was up. They belonged to one old woman. Hang a left just before we go into the next turn. When she died, the girls vanished. That’s what the book tells you.”

Viel Spaß beim Schmökern!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>